Logo Bischof Benno Verlauf

Katholisches Bildungs- und Tagungshaus des Bistums Dresden-Meißen


Pilger des Bischof-Benno-Hauses waren eine Woche mit dem Fahrrad gemeinsam unterwegs

Zwölf Frauen und Männer waren auf der diesjährigen Radpilgerwoche des Bischof-Benno-Hauses Schmochtitz vom 18. bis 25. August in und um Bautzen und durch das sorbische Siedlungsgebiet per Rad unterwegs. Die Pilger-Gemeinschaft entdeckte viele schöne Orte der Oberlausitz. Ob Dom in Bautzen und Pfarrkirche in Schirgiswalde oder Kathedrale in Dresden und Pilgerhäusl in Hirschfelde – immer konnten Zeugnisse des Glaubens aufgespürt und freundliche Menschen begegnet werden.

Die Pilgergruppe wurde angeführt vom Bautzner Hubertus Klaus, der das gemeinsame Unterwegssein in einem Bericht niederschrieb:

„Die sorbische Geschichte und die vielen Zeugnisse der sorbischen Kultur begegneten uns in diesen sommerlichen Tagen auf eindrucksvolle Weise. Erst sahen wir im Diözesanarchiv in Bautzen u.a. ein Exemplar der ersten Übersetzung einer sorbischen Bibel und dann erlebten wir in Rosenthal einen besonderen Wallfahrtsort unseres Bistums. Wir staunten über die besondere Friedhofsgestaltung in Ralbitz und erfreuten uns an zahlreichen Wegkreuzen als Zeichen der Frömmigkeit der hier beheimateten Menschen.

Mit der Hilfe zweier Busse des Bonifatiuswerkes schafften wir auch die Distanz an Neiße und Elbe und begegneten bei der Führung durch die Dresdner Synagoge der anderen Religion. Wir erlebten den neuen Rabbiner der jüdischen Gemeinde, Akiva Weingarten. Schwer beeindruckt waren wir vom Großen Zittauer Fastentuch und seiner wechselhaften Geschichte. Und wie es sich für Pilger gehört, kehrten wir im Pilgerhäusl in Hirschfelde ein und erfuhren viel Gastfreundschaft an einem Ort, wo in den dreißiger und fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts Menschen einen Platz christlichen Lebens schufen, der bis heute fortwirkt.

Als Leitthema stand über diesen Pilgertagen: „Große Frauen in der Bibel“. Pfarrer Franz Scharfenberg, der unsere Pilgergruppe begleitete, ließ uns eintauchen in meist verborgene Kapitel der Bibel und erschloss uns Hintergründe dieser Stellen des Alten Testamentes. Dazu kam noch der glückliche Umstand, dass wir teilhaben durften an einem Abend des Arbeitskreises Judentum, an dem Pfarrer Dr. Michael Kleiner das Thema „Ezechiel- Wandlungen im Handeln Gottes“ durch seinen Vortrag mit Leben erfüllte.

Wir danken allen, die es ermöglicht haben, so freundschaftlich verbunden gemeinsam unterwegs zu sein und freuen uns schon auf 2020, wenn es wieder heißt: Die Schmochtitzer Radpilger sind wieder unterwegs.Zhromadnje popuću!“