Logo Bischof Benno Verlauf

Katholisches Bildungs- und Tagungshaus des Bistums Dresden-Meißen


Umsetzung des Hygiene- und Infektionskonzeptes des  Bischof-Benno-Hauses zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2

Präambel

Nach der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen vom 12. Mai 2020 ist der Betrieb von Bildungshäusern sowie der Gastronomie- und Beherbergungsbetrieb ab dem 15. Mai 2020 wieder zulässig.

Mit dem vorliegenden Hygiene- und Infektionsschutzkonzept verfolgen wir das Ziel, unsere Gäste, und Mitarbeitenden unter den spezifischen Gegebenheiten unseres Hauses bestmöglich zu schützen. Dadurch gewährleisten wir, dass der Betrieb des Bischof-Benno-Hauses während der Corona-Pandemie verantwortbar und unter Ausschluss absehbarer Risiken fortgeführt werden kann.

Informationen für die Gäste

Der Veranstalter erhält im Vorfeld die folgenden aufgeführten „allgemeinen Regeln“;
die Gäste bekommen bei Ihrer Anreise beim Check-In die gleichen Regeln überreicht.

Allgemeine Regeln:

  • Halten Sie grundsätzlich den Abstand von 1,50 m ein, in besonderer Weise an der Rezeption sowie beim Warten im Speisesaal.
  • Tragen Sie sich an der Rezeption in die ausliegenden Listen zur eventuellen Nachverfolgung von Erkrankungsverläufen ein.
  • Halten Sie die abgestimmten Essenzeiten für einen reibungslosen Ablauf ein.
  • Nutzen Sie möglichst die sanitären Anlagen in Ihren Zimmern; 
    waschen bzw. desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Lüften Sie Ihr Zimmer und auch Ihren Gruppenraum – Denken Sie beim Verlassen bitte auch an das Schließen der Fenster.
  • Das Betreten des Hauses ist nur symptomfrei gestattet (kein Husten, Fieber, Geruchs-/ Geschmacksstörung). Auch ein Aufenthalt in einem Corona-Risikogebiet laut RKI verbietet das Betreten des Hauses.
    Stellen Sie bei sich Erkältungssymptome fest, dann nehmen sie von Ihrem Zimmer aus Kontakt mit der Rezeption (Tel.-Nr.: 300) auf.
  • Wir bitten vorzugsweise um bargeldloses Begleichen Ihrer Rechnung.
  • Beachten Sie bitte auch alle weiteren Aushänge und Hinweise in unserem Haus.

Seminarbetrieb

  • Die Leitungen/Veranstalter werden rechtzeitig und umfassend auf den Hygieneplan und die damit verbundenen Einschränkungen im Seminarbetrieb hingewiesen.
  • Im Seminarbetrieb muss bei Gruppen ab 11 Personen der Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten werden, bei kleineren Gruppen wird das Abstandhalten empfohlen. Das bedeutet, dass bei größeren Gruppen die Tische in den Seminarräumen entsprechend weit auseinandergestellt werden müssen und damit deutlich weniger Teilnehmer pro Raum zugelassen sind als im Normalbetrieb.
  • Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens alle 45 Minuten, in jeder Seminarpause und vor jeder Seminareinheit, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, da durch sie kaum Luft ausgetauscht wird. 
  • Pädagogische Interaktionen, die die Abstandsregeln gefährden, sind nicht gestattet.
  • Bei moderierten Prozessen wird sichergestellt, dass Moderationskarten, Arbeitsblätter, Texte und Stifte etc. jeweils vorab verteilt und möglichst zwischen Personen nicht getauscht werden.
  • Die Arbeit an Moderationswänden erfolgt jeweils durch einzelne Personen nacheinander.
  • Gesangs‐/Chorseminare haben ein besonderes Gefährdungspotential und sind nicht gestattet.

Familienfeiern

  • Laut §2 Corona-Schutzverordnung vom 3. Juni 2020 dürfen Familienfeiern bis 50 Personen stattfinden. Die Personen dürfen untereinander in Kontakt kommen und an einem Tisch sitzen.

Gottesdienste

  • Öffentliche Gottesdienste können wieder gefeiert werden. Dafür gilt das INFEKTIONSSCHUTZKONZEPT für öffentliche Gottesdienste des Bistums Dresden-Meißen vom 06. Mai 2020.

Informationen für das Personal

Das Personal wurde am 14.05.2020 über das vorhandene Schutzkonzept informiert und aktenkundig belehrt.

Gegenstand waren die folgenden Punkte, die bei geänderten Auflagen und Vorschriften angepasst werden:

Personal

  • Alle Mitarbeitenden haben sich täglich vor Arbeitsbeginn symptomfrei zu erklären und durch die Unterschrift zu bestätigen.
  • Alle Mitarbeitenden wurden über das richtige Desinfizieren der Hände sowie das richtige Ausziehen von Einweghandschuhen belehrt.
  • Bei möglichem Gastkontakt im Innenbereich wird Mund- und Nasenschutz oder Gesichtsschutz getragen.
  • Arbeitsabläufe sind so zu organisieren, dass der Kontakt zwischen den Mitarbeitenden möglichst vermieden wird. 

Rezeption

  • Jede und jeder Betriebsfremde hat sich in der Regel an der Rezeption zu melden und in eine Liste zur Nachverfolgung von Infektionen einzutragen.
  • Die Gäste werden über die Schutz- und Hygienebestimmungen durch geeignete, gut sichtbare Hinweise/Piktogramme informiert und auf die Abstandsregel hingewiesen. 
  • Desinfektionsspender stehen an der Rezeption bereit.
  • Der Check-in-Prozess wird mit Abstand auch zwischen Gast und Rezeptionistin gestaltet. Eine Plexiglaswand verringert das Infektionsrisiko. 
    Der Schlüssel wird verbunden mit einer Information zu den Hygienevorschriften übergeben. 
  • Wir bitten vorzugsweise um bargeldloses Begleichen Ihrer Rechnung.
  • Die Kassenoberfläche und die Plexiglaswand werden regelmäßig und vor allem bei Schichtwechsel desinfiziert bzw. gereinigt.

Festsaal/Speisesaal/Scheune

  • Das Personal ist durch eine Plexiglaswand abgeschirmt.
  • Vor dem Speisesaal befindet sich ein Desinfektionsspender.
  • Auf den Mindestabstand von 1,5 m wird hingewiesen.
  • Alle Speisen und Getränke werden durch das Servicepersonal ausgegeben.

Kegelbahn

  • Bis zu 10 Personen bzw. Personen aus zwei Hausständen dürfen die Kegelbahn benutzen.
  • Vor der Nutzung der Kegelbahn sind die Hände zu desinfizieren. 
  • Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften durch vollständiges Öffnen der Fenster, mindestens alle 30 Minuten
  • Die Tastatur, die Kegelkugeln, Stühle und Tische werden nach der Nutzung durch das Personal gereinigt und desinfiziert.
  • Mitgebrachte Speisen und Getränke unterliegen ihrem Risiko.

Hauswirtschaft

  • In den Umkleideräumen ist Arbeitskleidung von privater Kleidung zu trennen, auf Abstand ist zu achten.
  • Die öffentlichen Toiletten werden regelmäßig gereinigt (Reinigungszyklus mind. aller 6 Stunden tagsüber, bei Bedarf häufiger). Die Reinigung wird im Aushang mit Unterschrift der Hauswirtschaft dokumentiert.
  • In den öffentlichen Bereichen/ Toiletten hängen Reinigungspläne aus, die das Reinigen und Desinfizieren der Räume dokumentieren.
    Das Reinigen der öffentlichen Räume durch die Hauswirtschaft erfolgt mit einem Maskenschutz.
  • Ebenfalls regelmäßig desinfiziert werden Türklinken, Lichtschalter und Treppengeländer. 

Küchenbereich

  • In den Umkleideräumen ist Arbeitskleidung von privater Kleidung zu trennen, auf Abstand ist zu achten.
  • Die Arbeitsmaterialen werden heiß gewaschen und gereinigt.
  • Bei der Ausgabe von Lebensmitteln besteht Maskenpflicht.
  • Gläser und Tassen nie am Trinkbereich, sondern möglichst weit unten anfassen.
  • Nach dem Abtragen von Tellern und Gläsern stets die Hände waschen oder desinfizieren.

Personenaufzug

  • Auf das Einhalten der Abstandsregelung von 1,50 m zu fremden Personen wird hingewiesen.

Weitere Hygieneschutzmaßnahmen sowie Änderungen bleiben vorbehalten. Das Corona-Hygienekonzept ist Bestandteil des Belegungsvertrages. Bei Nichtbeachtung behalten wir uns entsprechende Maßnahmen vor. 

Der Hygieneschutzbeauftragte für das Bischof-Benno-Haus ist Thomas Kadenbach (Verwaltungsleiter)

Bautzen, 12.06.2020

_______________________ 

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe auf die Webseite zu analysieren.
Um die Webseite weiter uneingeschränkt benutzen zu können, müssen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zustimmen.